DepartmentPage

Kugelhähne (141 Produkte umfassen 1592 Artikel)


Ein Kugelhahn besteht aus einem Ventilgehäuse, darin eine Kugel mit runder Bohrung, aus einer Spindel mit Spindeldichtung und zwei Sitzen. Das Ventil ist geöffnet, wenn die Bohrung der Kugel in dieselbe Richtung verläuft wie die Leitung. Das Ventil wird geschlossen, wenn die Kugel über die Spindel mithilfe eines Hebels oder Antriebs um eine Vierteldrehung gedreht wird. Die Sitze sorgen dafür, dass das Ventil gut abdichtet und dass das Medium nicht an der Kugel und an den Sitzen vorbei in die Leitung strömen kann. Spindel- und Gehäusedichtung sorgen ihrerseits dafür, dass kein Medium nach außen entweichen kann.


Die Stellung des Kugelhahns ändert sich durch eine 90°-Drehung der Kugel von „geöffnet“ zu „geschlossen“ (oder umgekehrt). Da die Kugel sich in fortwährendem Kontakt mit dem Medium befindet, muss sie aus einem hochwertigen Material bestehen. Zumeist handelt es sich dabei um Edelstahl. Gegenwärtig sind nahezu alle Kugelhähne mit einer Ausblassicherung und einer antistatischen Ableitung ausgestattet. Die Ausblassicherung, bei der die Spindel auf der Unterseite mit einem Nutflansch versehen ist, sorgt dafür, dass die Spindel unter keinen Umständen aus dem Ventilgehäuse nach außen gedrückt werden kann. Die antistatische Ableitung hat die Aufgabe, die Entstehung statischer Elektrizität (hervorgerufen durch die Strömung des Mediums) zu verhindern und dennoch entstandene Elektrostatik abzuleiten.


Die Emissionen, die bei einem Absperrventil auftreten dürfen, unterliegen Regelungen. Zu den gebräuchlichsten Normen in diesem Bereich gehören die Anleitungen der TA Luft und die Vorschriften laut ISO 15848. Die Spindel- und Gehäusedichtungen guter Kugelhähne sind so konstruiert, dass die hier auftretenden Emissionen in die Umgebungsluft die Mindestanforderungen erfüllen.


Kugelhähne sind für viele saubere Medien vielfältig einsetzbar, von Flüssigkeiten und Gasen bis hin zu Chemikalien und korrosiven Medien. Kugelhähne werden hauptsächlich als Vorrichtung zum Öffnen und Schließen eingesetzt. Durchflussmenge und geringer Strömungswiderstand sind für Kugelhähne charakteristisch, da die Kugel in offener Stellung kein Hindernis für das hindurchströmende Medium darstellt.


Kugelhähne zeichnen sich neben den umfangreichen Einsatzmöglichkeiten und der hochwertigen Bauweise auch durch die einfache Bedienung per Vierteldrehung aus, wodurch sie auch leicht und kostengünstig zu automatisieren sind. Kugelhähne bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Sie kommen u. a. bei Prozessanlagen in Branchen wie Schifffahrt, (Petro-)Chemie und Tanklagerung, Öl und Gas sowie im Nutzbau zum Einsatz.